Unterstützt durch Google Translate

Bitte beachten Sie, dass wir Google Translate für Ihr Land aktiviert haben.

Dies ist eine maschinelle Übersetzung und möglicherweise nicht in allen Fällen perfekt.

Sie können dies jederzeit deaktivieren und zum ursprünglichen Englisch zurückkehren, indem Sie oben im Dropdown-Menü „Englisch“ auswählen.

Kelvin-Pre-Check-Testoption

Neue kostenlose Funktion – spart Zeit und bestätigt die Verbindungsintegrität

Durch die schnelle, stille Überprüfung Ihrer Verbindungen vor der Testausführung werden menschliche Fehler aus Ihren Ergebnissen entfernt

Im Laufe der Verarbeitung einer großen Teilemenge können die Kelvin-Verbindungen zu Ihrem Transformator möglicherweise durch Ablagerungen oder Lack verunreinigt werden oder beim Einsetzen eines bestimmten Teils einfach versehentlich falsch ausgerichtet werden.

Die automatische Vorprüfung Ihrer Verbindungen durch den AT5600 bietet eine schnelle, aber nützliche Validierung, dass jede Komponente vor einem Testlauf richtig montiert ist, was für die größte Sicherheit bei den folgenden Tests sorgt.

Dies spart Benutzern Zeit, da jeder Fehler sofort gemeldet wird und die Programmausführung gestoppt wird, wenn schlechte Verbindungen erkannt werden. Es verhindert außerdem versehentlichen falschen Ausschuss/Verschwendung/Untersuchung, der durch schlechte Verbindungen und nicht durch das eigentliche Teil verursacht werden kann. Es bietet außerdem die gleiche Prüfung vor der Kompensation, um sicherzustellen, dass die angewendete Kompensation (für alle späteren Tests in einem Stapel) nicht aufgrund versehentlich schlechter Verbindungen während der Kompensation schlecht ist.

Die Prüfung erfolgt vor jedem normalen Testablauf und wird überprüft, bevor der normale Testprogrammablauf überhaupt beginnt.
Daher werden versehentlich schlechte „falsche Fehler“-Ergebnisse aufgrund schlechter Verbindungen nicht an den Server gesendet.
Wenn ein Problem erkannt wird, hat der Benutzer die Möglichkeit, fehlerhafte Verbindungen zu korrigieren und dann den Test fortzusetzen.
Die Kelvin-Vorprüfung sagt Ihnen nichts über den tatsächlich getesteten Transformator, bestätigt aber, dass SOURCE- und MEASURE-Knoten mit jedem im Test verwendeten Pin verbunden sind.

Ausführliche Informationen finden Sie im AT5600 Editor-Benutzerhandbuch 2.4.1.2

Was wird getestet?

Jeder der 20 AT-Knoten, die im Schaltplan an eine Wicklungs-, Kern- oder Schirmklemme angeschlossen sind, wird vor jedem Programmlauf einmal getestet.

Da es sich bei dem Test um eine sehr schnelle Kontinuitätsprüfung an jedem Knoten handelt, zahlen Sie fast keine Zeitstrafe für die Aktivierung der Option.

Überprüft die Integrität von Quelle und Messung
Überprüft die Integrität von Quelle und Messung

Wie wird ein Kelvin-Check durchgeführt?

Um die Kelvin-Prüfung durchzuführen, muss die Sense-Leitung jedes Knotens mit Masse kurzgeschlossen werden und die Stromleitung wird mit einer Niederspannung versorgt (dies ist geräteintern, der Benutzer muss lediglich einen Teil wie gewohnt anschließen).

Wenn die Verbindung zwischen den Strom- und Messleitungen schlecht ist, führt der Strom am einfachsten über den Strommessshunt und es wird ein großer Strom gemessen.
Wenn die Verbindung stark ist, wird der Strommessshunt umgangen und der gemessene Strom ist gering.

Jeder Widerstand von der Quelle bis zur Messung unter 5 Ohm besteht den Test, und jeder Widerstand über 5 Ohm besteht die Prüfung nicht. Wenn ein oder mehrere Fehler vorliegen, wird ein Fehlerbericht angezeigt, der angibt, welche Knotennummer ausgefallen ist und einen Terminalnamen, der diesem Knoten entspricht.

Der Benutzer kann seine Verbindungen anpassen, um das Problem zu beheben und es erneut zu versuchen, den Fehler ignorieren und mit dem Testen fortfahren oder den Fehler ignorieren und den Test abbrechen.
Bei erneutem Versuch und Ignorieren wird die Ausführung durch Drücken der RUN-Taste fortgesetzt.

Beispiel für die Erkennung eines OPEN cct Kelvin-Paares durch den AT5600 an Knoten 15
Beispiel für die Erkennung eines OPEN cct Kelvin-Paares durch den AT5600 an Knoten 15

Wie aktiviere ich die Testoption? - Editor-Einstellungen

Der AT-Editor verfügt über drei Einstellungen zur Durchführung des Kelvin-Checks in den Programmoptionen. Sie sind wie folgt:

Aus – Dies ist der Standardstatus und wird für ältere Programme verwendet, bei denen der Kelvin-Prüfstatus nicht angegeben ist. In diesem Modus werden keine Kelvin-Prüfungen durchgeführt.

Offen ignorieren – Dies ist ein entspannter Testmodus, der erfordert, dass die Kelvin-Prüfung während der Kurzschlusskompensation, der Lastkompensation und der Testausführung bestanden wird. Für die Leerlaufkompensation erfolgt keine Kelvin-Prüfung. Dieser Modus wird empfohlen, wenn nur Niederfrequenztests durchgeführt werden, da Sie das Gerät einfach entfernen können, um eine Leerlaufkompensation durchzuführen.

Alle – Bei diesem Modus handelt es sich um einen strengen Test, bei dem die Kelvin-Prüfung vor einer Kompensation oder Testausführung durchgeführt wird. Dieser Modus wird empfohlen, um die beste Verbindungszuverlässigkeit zu erzielen.

Konfigurieren Sie Transformatortests
Konfigurieren Sie Transformatortests

Ältere AT-Tester (AT3600, ATi)

Diese Testoption ist beim AT3600 oder ATi nicht verfügbar.
Programme mit aktivierter Kelvin-Option können auf diesen Produkten jedoch weiterhin verwendet werden, das Flag wird jedoch einfach ignoriert.
Dies verhindert, dass Benutzer zwei separate Testprogramme verwalten müssen, und gewährleistet die Portabilität des ATP-Programms zwischen den Einheitentypen

Kontaktiere uns

Haben Sie Fragen zu dieser Funktion? Kommentare?

Wenn Sie Fragen zu den oben genannten Punkten haben oder Hilfe bei der Aufrüstung Ihres AT5600 benötigen, um diese neuen Funktionen nutzen zu können, wenden Sie sich bitte an uns.