Unterstützt durch Google Translate

Bitte beachten Sie, dass wir Google Translate für Ihr Land aktiviert haben.

Dies ist eine maschinelle Übersetzung und möglicherweise nicht in allen Fällen perfekt.

Sie können dies jederzeit deaktivieren und zum ursprünglichen Englisch zurückkehren, indem Sie oben im Dropdown-Menü „Englisch“ auswählen.

Stromtransformatoren

Ausgearbeitetes Beispiel geeigneter Tests

Übersicht über Stromwandler

Stromwandler werden im industriellen Messbereich häufig eingesetzt, um die Überwachung hoher Ströme mit Standardmessgeräten zu ermöglichen. Sie werden verwendet, um die Messung sehr hoher Ströme zu ermöglichen.

Stromwandler erfüllen zwei Funktionen; Erstens, um einen sehr hohen Strom, der gemessen werden muss, auf einen niedrigeren Strompegel herabzusetzen, der für billigere und leicht erhältliche Amperemeter geeignet ist. Dabei erfüllen sie auch die sekundäre Funktion, die Messgeräte (und den Benutzer) von den sehr hohen Stromstärken zu isolieren zu messende Ströme.

Sie werden in der Regel mit verschiedenen Wicklungsverhältnissen geliefert, sodass der Benutzer ein geeignetes Modell auswählen kann, um den Strom zur Messung in ein 0-5-A-Signal umzuwandeln. Darüber hinaus werden verschiedene Modelle in Bezug auf die „Bürde“ bewertet, die normalerweise als Scheinleistung in VA bei maximalem Betriebsstrom der Spule ausgedrückt wird.

Die CT-Serie von Hammond Manufacturing ist ein gutes Beispiel für diesen Transformatortyp.
Hier testen wir das Teil CT100A, das für die Messung von bis zu 100 Ampere ausgelegt ist

Hammond Manufacturing CT

Empfohlene Tests für CTs

AT-Editor-Schaltplan für CTs

Das Schema des AT-Editors wird hier angezeigt.
T1 und T2 stellen die „Testspule“ (10 Windungen) dar, die wir verwenden werden, und HI und LO stellen den zu testenden Stromwandler dar.
Im realen Einsatz werden Stromwandler so betrieben, dass sie um einen einzelnen Leiter herum angeordnet werden, der den zu messenden Strom führt.
Dieser fungiert als primärer und der CT selbst als sekundärer.

Um in einer Testsituation genauere Ergebnisse zu erhalten, wird empfohlen, eine schnell abnehmbare Spule als Test-„Primärspule“ zu verwenden, um den Stromleiter zu simulieren, der vom Stromwandler gemessen wird, und diese Primärspule auch zu einer Mehrfachwindung zu machen (in unserem Beispiel 10). Umdrehungen), um genauere Messwerte der „Sekundärspule“ (CT-Spule) zu ermöglichen.

In unserem Beispiel hat der Stromwandler selbst 20 Wicklungen (100 A:5 A bei normaler „Einzelleiter“-Verwendung) und unsere Testspule hat 10 Wicklungen, daher erwarten wir, dass das Windungsverhältnis unter Testbedingungen 2:1 beträgt.

AT-Schema, das auch die Testspulen T1-T2 zeigt
AT-Schema, das auch die Testspulen T1-T2 zeigt

AT-Befestigung für CTs

Um Ihre Verbindungszeit auf ein Minimum zu beschränken, empfehlen wir die Verwendung eines Schnelltrennkabels, z. B. die Verwendung des Omnetics Nano-Steckers für die Test-Primärspule (T1 und T2).
https://www.omnetics.com/products/micro-and-nano-circulars/cots-micro-360-and-nano-360
A22004-001 (Stecker 12-polig) und A22005-001 (Buchse 11-polig)

Omnetics Nano-Stecker M
Omnetics Nano-Stecker M
Omnetics Nano-Stecker F
Omnetics Nano-Stecker F

AT-Testprogramm für CTs

Zuerst wird der Widerstand sowohl der Testspule als auch des Stromwandlers selbst überprüft, um die korrekte Funktion der Testspule zu bestätigen und die Stromwandlerverkabelung zu validieren.
Als nächstes wird die Induktivität der Spule überprüft, um das Kernmaterial und die Wicklung zu bestätigen.
Der LS-Test liefert normalerweise eine gute Validierung der Anzahl der Windungen und der Kernleistung
Aufgrund der großen Toleranzen des AL-Werts (normalerweise +/- 30 %) der in den meisten Stromwandlern verwendeten Ringkerne kann dies jedoch zu einer schlechten Erkennungsmethode für falsche Windungen führen, insbesondere bei Messanwendungen, bei denen eine zu wenige oder zu viele Windungen drastische Auswirkungen haben die Leistung beeinträchtigen.
Daher wird weiterhin empfohlen, einen Windungsverhältnistest mit Toleranzen von +/- 0,5 Windungen durchzuführen, um die genaue Anzahl der Windungen sicherzustellen.

#

Prüfen

Beschreibung

Pins und Bedingungen

Grund

1 R Gleichstromwiderstand Pins T2-T2, prüfen < 300 mOhm Zur Prüfung des Wicklungswiderstandes der Prüfspule auf korrekten Anschluss der Prüfspule.
2 R Gleichstromwiderstand Pins HI-LO, prüfen < 40 mOhm Zur Überprüfung liegt der Wicklungswiderstand des Stromwandlers unter einem Maximum. Dient auch zur Überprüfung des korrekten Drahtquerschnitts und des guten Abschlusses.
3 LS Serieninduktivität Teststifte HI-LO, 50 Hz, 1 V, 20 mH +/ - 10 % Zur Überprüfung der korrekten Windungszahl und der korrekten Funktion des Kernmaterials
4 TR Windungsverhältnis Bestromen Sie Primär-HI und LO mit 50 Hz, 100 mV, Sekundär-T1 und T2, Verhältnis 20:10 Umdrehungen +/- 0,5 Umdrehungen. Zur Überprüfung der korrekten Windungen und Phasenlage am Stromtransformator. Um genaueste Ergebnisse zu erzielen, empfiehlt es sich immer, die Wicklung mit den meisten Windungen zu bestromen.
AT5600 Laufzeit 1,49 Sek
(AT3600 Laufzeit 1,50 Sek.)

AT-Testergebnisse für CTs