Unterstützt durch Google Translate

Bitte beachten Sie, dass wir Google Translate für Ihr Land aktiviert haben.

Dies ist eine maschinelle Übersetzung und möglicherweise nicht in allen Fällen perfekt.

Sie können dies jederzeit deaktivieren und zum ursprünglichen Englisch zurückkehren, indem Sie oben im Dropdown-Menü „Englisch“ auswählen.

Verwendung mehrerer DC1000-Einheiten

Automatisieren Sie Ihre F+E-Tests mit kostenloser Software. Erhöhen Sie Ihre Gleichstromkapazität bei Bedarf

Verwendung mehrerer DC1000A-Gleichstromversorgungen

Stapelbar – Erhöhen Sie den Prüfstrom problemlos auf bis zu 250 A DC

Jeder DC1000A kann eine Gleichstromvorspannung von 0–25 Ampere liefern, um die Sättigungsleistung des Kernmaterials zu überprüfen. Dies kann noch erweitert werden, indem Sie mehrere Einheiten parallel zu Ihrem Testobjekt verwenden.
Diese Technik kann manuell oder über RS232-Befehle verwendet werden. In beiden Anwendungsfällen steuert der Bediener (oder die Software) die gestapelten Einheiten, als wären sie eine Einheit.

Fügen Sie bei Bedarf sofort zusätzlichen Testumfang hinzu

Dies funktioniert, wenn Sie AT-Kunde sind und mehrere Geräte über das AT-Testprogramm steuern möchten oder wenn Sie mehrere DC1000A mit Ihrem eigenen LCR-Messgerät manuell oder mit der DC Sweep-Software verwenden möchten.

Das Stapeln der Einheiten ist einfach: Durch die Verbindung der Kommunikation an jeder Einheit wird eine Einheit zum Master und steuert die anderen Slave-Einheiten. Wenn Sie zwei Einheiten miteinander verbinden, können Sie 50 Ampere erzeugen, mit drei Einheiten können Sie 75 Ampere erzeugen und so weiter.

SCHNELLSTARTANLEITUNG

Die Präzisions-DC-Vorspannungsquelle DC1000A verfügt über eine einzigartige patentierte Technologie, die den Einsatz mit jedem LCR-Messgerät ermöglicht, Fehlerströme um den Faktor 10 verringert und Ihnen die Verbindung von bis zu 20 Einheiten ermöglicht, um Vorspannungsströme von bis zu 500 A zu erreichen.

In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie Ihre Umgebung für die Verwendung mehrerer DC1000 mit einem LCR-Messgerät einrichten.
Als Beispielkonfiguration werden wir drei DC1000As miteinander verbinden, um bis zu 75 A bereitzustellen, während wir mit einem LCR-Messgerät messen.

1 RS232 UND VERRIEGELUNGEN ANSCHLIESSEN

Mit den geraden 9W-9W-MF-Kabeln 77-046 , die mit dem Gerät geliefert werden:

1 Verbinden Sie den RS232-Ausgang des ersten DC1000 mit dem RS232-Eingang des zweiten DC1000
2 Verbinden Sie den RS232-Ausgang des zweiten Geräts mit dem RS232-Eingang des dritten DC1000. Die erste Einheit wird automatisch zur „MASTER“ -Einheit und steuert die anderen Einheiten in der Kette. Dies ist auch dann erforderlich, wenn Sie die DC1000s noch manuell steuern

3 Stecken Sie Ihren Interlock-System- oder Interlock-Override-Stecker in den Interlock IN der ersten Einheit
4 Verbinden Sie Interlock OUT am ersten Gerät mit Interlock IN am zweiten Gerät
5 Verbinden Sie Interlock OUT am zweiten Gerät mit Interlock IN am dritten Gerät

RS232 + Safety Interlock-Verkettung
RS232 + Safety Interlock-Verkettung

2 UNTERBRECHUNGSKOMPENSATION

1 Entfernen Sie alle UUT (zu testende Einheit)

2 Verbinden Sie die Ausgänge des DC1000 mit den mitgelieferten Messleitungen parallel . Stellen Sie sicher, dass die Leitungen am Kontaktpunkt mit dem Prüfling gemeinsam sind. Versuchen Sie, alle Messleitungen in der gleichen Position zu halten, in der sie sich befinden, wenn der Prüfling vorhanden ist

3 Schalten Sie das DC1000s und das LCR-Messgerät ein und lassen Sie es 30 Minuten lang aufwärmen

4 Stellen Sie den Vorstrom bei Bedarf mit dem Drehknopf am MASTER DC1000 auf 0,00 A ein

5 Stellen Sie am MASTER- Gerät den DC1000-Ausgang auf EIN , indem Sie die Taste „Ausgang“ drücken. Die grünen OUTPUT-LEDs an allen drei Einheiten leuchten. Die orangefarbenen REMOTE-LEDs der beiden Slave-Einheiten leuchten ebenfalls auf und zeigen so an, dass sie von der Master-Einheit gesteuert werden

6 Führen Sie eine Leerlaufkompensation an Ihrem LCR-Messgerät durch (manchmal auch „ Offene Korrektur “ genannt).

7 Denken Sie daran, bei allen Frequenzen , bei denen Sie messen möchten, eine Kompensation vorzunehmen

8 Wenn Sie fertig sind, drücken Sie die Master- OUTPUT- Taste, um alle DC1000 auszuschalten

KOMPENSATION DES OFFENEN KREISLAUFS
KOMPENSATION DES OFFENEN KREISLAUFS

3 KURZSCHLUSSKOMPENSATION

1 Bringen Sie einen Kurzschluss zwischen allen Leitungen an. Ideal hierfür ist eine Stromschiene oder ein dicker Kupferdraht, da dieser einen guten Kontakt zu allen vier Klemmen gewährleistet. Versuchen Sie, alle Messleitungen in der gleichen Position zu halten, in der sie sich befinden, wenn der Prüfling vorhanden ist

2 Stellen Sie den DC1000A bei Bedarf mit dem Drehknopf auf 0,00 A ein

3 Stellen Sie am MASTER- Gerät den DC1000-Ausgang auf EIN , indem Sie die Taste „Ausgang“ drücken. Alle drei grünen OUTPUT-LEDs leuchten. Die orangefarbenen REMOTE-LEDs der beiden Slave-Einheiten leuchten ebenfalls auf und zeigen damit an, dass sie von der Master-Einheit gesteuert werden

4 Führen Sie eine Kurzschlusskompensation an Ihrem LCR-Messgerät durch (manchmal auch „ Kurzschlusskorrektur “ genannt).

5 Denken Sie daran, bei allen Frequenzen , bei denen Sie messen möchten, eine Kompensation vorzunehmen

6 Wenn Sie fertig sind, drücken Sie die Master- OUTPUT- Taste, um alle DC1000 auszuschalten

KURZSCHLUSSKOMPENSATION
KURZSCHLUSSKOMPENSATION

4 Messungen durchführen

Sobald Sie den LCR für die Leitungen und DC1000s kompensiert haben, können Sie Messungen unter Last durchführen.

1 Schalten Sie den DC1000-Ausgang AUS

2 Fügen Sie Ihren Prüfling wieder in den Stromkreis ein und versuchen Sie dabei, die Messleitungen in der gleichen Position wie beim Kompensieren zu halten

3 Wählen Sie mit dem Drehknopf am MASTER- Gerät den gewünschten DC-Vorstrom aus

4 Die Slave-Einheiten passen sich automatisch an. Im gezeigten Beispiel liefert jede Einheit 15 A , was einen Gesamt-Gleichstrom-Vorspannungsstrom von MESSUNGEN DURCHFÜHREN ergibt

5 Aktivieren Sie den DC-Vorstrom, indem Sie OUTPUT an der MASTER- Einheit drücken

6 Führen Sie Messungen mit dem LCR durch

7 Während der Ausgang aktiviert ist (und der LCR misst), können mit dem Drehknopf am Master-Gerät Anpassungen am DC-Bias-Pegel vorgenommen werden

45 Ampere werden über 3 gestapelte DC1000-Geräte erzeugt, nur durch Steuerung durch den Master.
45 Ampere werden über 3 gestapelte DC1000-Geräte erzeugt, nur durch Steuerung durch den Master.

5 BESTE PRAXIS / WARNHINWEISE

• Trennen Sie den UUT oder LCR NICHT , während der DC1000 in Betrieb ist

• Entfernen Sie immer den DC-Vorstrom, indem Sie die OUTPUT-Taste deaktivieren , bevor Sie entweder das UUT oder das LCR-Messgerät trennen

• Versuchen Sie immer, alle Leitungen in der gleichen Position zu halten, um die Genauigkeit der Kompensation und damit die Genauigkeit Ihrer Messungen zu verbessern

Verketten Sie NIEMALS die Leitungen von Gerät zu Gerät. Jedes Kabel kann nur 25 Ampere übertragen. Daher müssen die Leitungen am Prüfling mit einer Sammelschiene oder Ähnlichem verbunden werden, die den maximalen Strom führen kann, den Sie anwenden möchten.

BESTE PRAXIS / WARNHINWEISE
BESTE PRAXIS / WARNHINWEISE

Irgendwelche Fragen ?

Bitte verwenden Sie das untenstehende Formular, um Fragen zur Verwendung der DC1000A+-Software zum Testen Ihrer Transformatoren, Induktivitäten und Drosseln zu stellen, um Ihre Qualität in Ihrer Entwurfsphase sicherzustellen